Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Kulkwitzer See

Kulkwitzer See im Stadtspiel Leipzig (Vorderseite) Ideal für Hobby-Taucher: Kristallklares Wasser.

Sauber. Bis 1956 war der Kulkwitzer See ein Braunkohlentagebau. Danach füllte er sich mit Grundwasser und wurde Anfang der 70er Jahre mit mehreren Stränden, einem Campingplatz und anderen Freizeitangeboten zum Badesee umgestaltet Seitdem gehört er mit über 2 m Sichttiefe zu den zehn saubersten deutschen Seen. Das zieht jährlich rund 500.000 Leipziger und 35.000 Übernachtungsgäste an – die meisten davon Taucher. Für sie wurde extra ein Wrack versenkt, es gibt eine Tauchschule und einen Verein. Aber auch die Segler, Surfer und Angler haben ihre Vereine. Beim Bootsverleih kann man neben Kanus und Tretbooten sogar Segelboote mieten. Außerdem laden ein schwimmendes Strandbad, eine Wasserski- Anlage, ein Hochseilgarten, eine Saunalandschaft und eine Schiffsgaststätte ein. Diese Schiffsgaststätte ist das Wahrzeichen des Kulki. Der Sommergarten versorgt an heißen Tagen bis zu 30.000 Gäste. Das 53 m lange und 6 m breite Schiff hieß mal Frieda und war ein Saale-Lastkahn, bevor es 1973 in drei Teile zersägt, zum See transportiert und wieder zusammen geschweißt wurde. Die frühere Hochkippe ist heute ein Wald für Spaziergänge mit Seeblick. Für Radfahrer führt ein 10 km langer Rundweg um den See.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Kap Zwenkau Flutung Kanal Schleuse Bergbaupavillon Förderbrücke Bistumshöhe

 

Tour: Händler, Shopper, Partygänger
(bitte auswählen)
Tour: Stasi, Sex und Schrebergarten
(bitte auswählen)
Tour: Jockeys, Künstler, Suppenesser
(bitte auswählen)
Tour: Feldherren, Autobauer, Wasserratten
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: