Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Buntgarnwerke

Buntgarnwerke im Stadtspiel Leipzig (Vorderseite) Das Industrie-Denkmal wurde umgebaut für Büros und Lofts.

Stadtumbau. Mit neuen Läden, Kneipen und Kulturangeboten entwickelt sich Plagwitz zunehmend zum In-Viertel. Nicht nur die Einwohner werden wieder mehr, auch die Firmen. Zu den Lokomotiven zählen die Buntgarnwerke. Der prächtige Komplex aus der Gründerzeit ist Leipzigs größtes Industriedenkmal und beherbergt seit seinem Umbau Supermärkte, Praxen, Büros und exklusive Lofts. Von einer ähnlichen Umnutzung profitierte neben der Wäschefabrik „Mey & Edlich“, die seit 1886 Kataloge verschickte und damit den Versandhandel begründete, auch das Stelzenhaus. Die frühere Lagerhalle für Walzbleche wurde 1939 aus Platznot fast in den Kanal gestellt und bot so das Ambiente für schickes Wohnen und Arbeiten sowie für ein stylisches Restaurant mit Bootsanleger. Neu ist dagegen das Riverboat, ein schiffsähnlicher Bau auf einer alten Eisenbahnbrücke über dem Heine-Kanal. Die Talkshow, für die der MDR das Haus 2003 bauen ließ, wird inzwischen in der Media-City produziert. Plagwitz verdankt seinen Wiederaufstieg aber auch den Selbstnutzer-Initiativen. Sie vermitteln unsanierte Häuser an Menschen, die mit Notreparaturen den Verfall stoppen und dafür mietfrei wohnen. Ganze Straßen sollen so an Studenten gefallen sein.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Mey & Edlich Versandhandel Stelzenhaus Riverboat MDR

 

Tour: Händler, Shopper, Partygänger
(bitte auswählen)
Tour: Stasi, Sex und Schrebergarten
(bitte auswählen)
Tour: Jockeys, Künstler, Suppenesser
(bitte auswählen)
Tour: Feldherren, Autobauer, Wasserratten
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: