Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Strand

Strand im Stadtspiel Düsseldorf (Vorderseite) Ostsee-Urlaub light mit
gefährlicher Strömung

Weißer Sand. An der Bremer Straße auf der Lausward, nur wenige Schritte von der Brücke über die Hafeneinfahrt entfernt, hat der Rhein einen richtigen Naturstrand mit feinem weißen Sand. Und der besticht auch noch mit einem schönen Blick auf das südliche Rheinknie, den Medienhafen und den Landtag, die Kniebrücke und auf Oberkassel. Vor allem an den Sommerwochenenden ist hier einiges los. Tagsüber kommen die Düsseldorfer, um sich zu sonnen oder um Beach-Volleyball zu spielen und abends kommen sie zum Grillen und schlagen zum Übernachten auch gleich noch ihre Zelte auf. Viele Strandbesucher gehen auch ins Wasser, obwohl das nicht ungefährlich ist. Denn in den Buchten zwischen den Steinmolen entwickelt der Fluss einen kräftigen Sog, der durch vorbeifahrende Schiffe noch verstärkt wird, so dass auch gute Schwimmer nicht mehr dagegen ankommen und im schlimmsten Fall unter die Schiffe gezogen werden. Fast jeden Sommer ertrinken deshalb Menschen. Obwohl der Strand nicht bewirtschaftet wird, ist er einigermaßen sauber. Ähnliche Strände gibt es auch im Norden am Niederkasseler Deich in Lörick und im Süden in Himmelgeist. Wochentags ist man dort meist allein. Und das kann sehr romantisch sein.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Rhein Naturstrand Beach-Volleyball grillen Sog ertrinken

 

Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Radtour Hafen und Oberkassel
(bitte auswählen)
Spaziergang Kö und Ehrenhof
(bitte auswählen)
Radtour Stadtrand
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: