Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Viktualienmarkt

Viktualienmarkt im Stadtspiel München (Vorderseite) Münchens Herz schlägt in einem Schlemmerparadies.

München am münchnerischsten – Holzfässer mit Sauerkraut neben französischem Käse und gutem Wein, Papayas neben Blumenkohl und polnischen Pilzen oder Hummer neben Schweinshaxen – ein buntes Schlemmerparadies, umweht von Grillwurstduft, Fischgeruch und Damenparfüms – das ist München, wo es am münchnerischsten ist: samstags auf dem Viktualienmarkt. Seit 200 Jahren findet er hier statt und seit 100 Jahren ist er so groß wie heute. 140 Firmen bieten dort ihre Waren feil und die gstandn‘n Stand‘l-Frauen nehmen sich alle Zeit der Welt für die Wünsche ihrer Kunden, ob feine Dame, junge Mutter oder reifer Gamsbartträger. Zum jahreszeitlich wechselnden Treiben gehören der Tanz der Marktweiber am Faschingsdienstag, das Aufstellen des Maibaums am 1. Mai, der Tannenduft im Winter und das Kastaniengrün über dem Biergarten im Sommer. „Leben und Leben lassen“, scheint hier die Devise zu sein – oder auch: „Es gibt nichts, was es nicht gibt“. Und weil hier München ganz bei sich ist, sind auch die Levitenleser, Volksschauspieler und G‘stanz‘l-Sänger immer dabei. Politisch völlig korrekt haben jeweils drei Männer und drei Frauen aus der Gilde jeder einen eigenen Brunnen – von Karl Valentin bis Liesl Karlstadt.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Tanz der Marktweiber G‘stanz‘l-Sänger Liesl Karlstadt

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: