Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Residenzmuseum

Residenzmuseum im Stadtspiel München (Vorderseite) Antiquarium – prächtigster Renaissanceraum des Nordens.

Königsluft schnuppern – Da das Residenzmuseum viel zu groß ist, um es bei einem Besuch zu erkunden, gibt es einen Vormittags- und einen Nachmittagsrundgang. Aber man verpasst weder bei der einen noch bei der anderen Variante etwas, denn die Highlights werden in beiden Touren vorgestellt. Dazu gehören der Grottenhof und das Antiquarium, das auch heute noch für Staatsempfänge genutzt wird, die 121 Bilder lange Ahnengalerie, die sogar Karl den Großen zum Wittelsbacher macht, und die Reichen Zimmer mit Paradeschlafzimmer und Spiegelkabinett, in denen auch schon Elisabeth II. und Charles de Gaulle übernachteten. Vormittags gibt es dazu die Porzellansammlungen sowie die Kurfürstenzimmer mit den Polenteppichen, während nachmittags die Kaiserzimmer und der Kaisersaal, die Reiche Kapelle und die Appartements Ludwig I. im Königsbau auf dem Programm stehen. Für beide Rundgänge kann man sich am Eingang einen kostenlosen Audioguide ausleihen. Wer keine Zeit hat und ohne Eintritt zu bezahlen, nur mal kurz Königsluft schnuppern will, der begnügt sich mit den Nibelungensälen. Dort dokumentiert eine Ausstellung den Wiederaufbau der Residenz nach ihrer fast völligen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Grottenhof Antiquarium Ahnengalerie Paradeschlafzimmer Spiegelkabinett

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: