Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Kulturzentrum Am Gasteig

Kulturzentrum Am Gasteig im Stadtspiel München (Vorderseite) 6000 Tagesgäste in Münchens wichtigster Begegnungsstätte.

Attentäter – Die polygonale Backsteinfestung des Kulturzentrums Gasteig hat sich seit ihrer Eröffnung 1985 mit jährlich 1700 Veranstaltungen und täglich 6000 Besuchern zur wichtigsten Begegnungsstätte Münchens entwickelt. Das Programm reicht vom Computerkurs über das Jazzfestival oder den Apothekerkongress bis zu Beethovens Eroica. Der weitläufige Komplex rund um ein Forum beherbergt die Philharmonie, den Carl-Orff- Saal, die Studiobühne Black Box, das Richard- Strauss-Konservatorium, die Volkshochschule und die Stadtbibliothek. Auf der Rückseite des Baus erinnert eine Bodenplatte daran, dass hier einst der Bürgerbräukeller stand, in dem sich jedes Jahr die „alte Garde“ der NSDAP traf, um hier ihre Feuertaufe im Putsch von 1923 zu feiern. Dabei entging Hitler 1939 nur knapp einem Attentat durch den Tischler Georg Elser. Der hatte in 30 einsamen Nächten eine Deckenstütze neben dem Rednerpult mit einer Zeitzünder-Bombe präpariert, die sieben Menschen tötete und 63 weitere verletzte, während Hitler längst wieder im Auto nach Berlin saß. Deshalb ist Elser bis heute umstritten. Während sich die Mitte irritiert abwendet, verehrt ihn die Linke als Helden und die Rechte verurteilt ihn als Terroristen.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Philharmonie Black Box Konservatorium Volkshochschule Stadtbibliothek Georg Elser

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: