Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Flugwerft Schleißheim

Flugwerft Schleißheim im Stadtspiel München (Vorderseite) 50 Flieger – von der Rakete bis zum Senkrechtstarter

Senkrechtstarter – Die heutige Flugwerft Schleißheim war 1912 Münchens erster Flugplatz und diente der königlich-bayerischen Fliegertruppe. Die Werft kam erst im Krieg dazu. Heute nutzt das Technische Museum die rekonstruierten Gebäude aus den Anfangsjahren der Fliegerei für seine Luftund Raumfahrt-Ausstellung und zeigt hier 50 Flugzeuge, Hubschrauber, Hängegleiter, Ballons und Raketen. Die attraktivsten Schaustücke sind die in den 60er Jahren für die Nato entwickelten Senkrechtstarter, darunter auch ein senkrecht startendes Transportflugzeug – das einzige seiner Art in der Welt, außerdem ein Nur-Flügel-Segelflugzeug aus den 40er Jahren und eine moderne Europa- Rakete. Daneben dokumentiert eine Extra- Ausstellung die Geschichte der Flugwerft als Münchens erster Zivilflughafen, als Luftkriegsschule und schließlich als Basis für Transporthubschrauber der US-Army. Unbedingt sehenswert ist auch die „gläserne“ Restaurierungswerkstatt. Das Museum ist stolz darauf, mit dem eigenen Personal von den ersten Flugapparaten aus Holz und Stoff bis zum Hightech-Kampfjet, vollgestopft mit Elektronik, alle Maschinen selbst in Schuss halten zu können. Sie dürfen nur nicht breiter sein als 22 Meter.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Flugzeuge Hubschrauber Senkrechtstarter Ballons Raketen

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: