Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Badenburg

Badenburg im Stadtspiel München (Vorderseite) Den Türken abgeschaut: Baden wie vor der Syphillis.

Lauwarme Nostalgie – Als sich Max Emanuel 1718 die Badenburg mit einem beheizbaren Becken bauen ließ, hatte es so etwas seit den Römern nördlich der Alpen nicht mehr gegeben. Die Sensation war um so größer, als man sich an Europas Höfen seit fast 200 Jahren nicht einmal mehr wusch. Man puderte und parfümierte sich lieber, denn man glaubte, Wasser würde die aus Amerika eingeschleppte Syphillis übertragen. Max Emanuel dagegen hatte in den Türkenkriegen die Hamams kennen gelernt und erlebt, wie angenehm und ungefährlich warmes Wasser ist. Die Angst davor mag ihn so amüsiert haben, dass er eine Zuschauerbalustrade statt einer Decke in den Raum einziehen ließ. Er selbst frönte hier der Nostalgie. Denn inzwischen war er Mitte Fünfzig und es war 30 Jahre her, dass er als Retter des Abendlandes Belgrad von den Türken befreit hatte. Als er später mit 39 nach der Krone des spanischen Weltreichs griff, um an diesen Ruhm noch einmal anzuknüpfen, verspielte er alles: seine Fürstenwürde und seinen Besitz. Der „Blaue Kurfürst“, wie man ihn einst wegen der blauen Schärpe über seiner Rüstung in ganz Europa nannte – das war einmal. Wo sonst als in einem bayerischen Hamam sollte er sich darüber hinwegtrösten?


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Syphillis Hamam Zuschauerbalustrade Blauer Kurfürst Belgrad

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: