Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Alter Peter

Alter Peter im Stadtspiel München (Vorderseite) Sagen- und legendenumwoben: die älteste Kirche der Stadt.

Uhrzeiten für jedermann – Wer heute St. Peter betritt und den Blick über die vielen Altäre, Figuren und Gemälde, den Stuck und die Farben schweifen lässt, kann sich kaum vorstellen, dass davon 1945 fast nichts mehr übrig war. Obwohl der „Alte Peter“ als frühere Klosterkapelle älter ist als die Stadt und München seinen Mönchen sogar den Namen verdankt, sollte die Ruine damals gesprengt werden. Doch es kam anders. Mit den Spenden der Bürger wurde die Kirche als erste in München ab 1950 wieder aufgebaut. Der Bayerische Rundfunk unterstützte das Projekt und spielte als Pausenzeichen das Volkslied „Solang der Alte Peter“ ein, jedesmal schmerzhaft um den letzten Ton verkürzt, bis der Besungene wieder stand und die Gäste wieder fragen konnten, warum am Turm so viele Uhren sind. Das hatte schon Karl Valentin beschäftigt und der hatte pfiffig herausgefunden: damit mehrere Leute gleichzeitig die Uhrzeit ablesen können. Bereits 1954 konnte der berühmte Hochaltar wieder eingeweiht werden und das war selbst dem Papst einen Glückwunsch wert. Doch die Arbeit ist bis heute nicht abgeschlossen. Zuletzt wurden der Deckenstuck und die Fresken restauriert und die Münchner finanzierten auch das wieder.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Hochaltar Karl Valentin Uhrzeit

 

Spaziergang Residenz
(bitte auswählen)
Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Spaziergang Innenring
(bitte auswählen)
Extratouren Aussenring
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: