Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

BMW

BMW im Stadtspiel Leipzig (Vorderseite) Die BMW´s fahren hier quasi über den Schreibtisch.

Schwebende Karossen. Im Rathaus wurde ordentlich gefeiert, als 2001 die Entscheidung fiel, dass Leipzig nach dem Porsche-Werk auch noch ein BMW-Werk bekommen würde. Über 200 Hektar Wiesen und Äcker verwandelten sich daraufhin in Europas größte Industriebaustelle. Die Londoner Architektin Zaha Hadid entwarf das spektakuläre Zentralgebäude für die Büro-Arbeitsplätze und drum herum entstanden die drei Produktionshallen für Karosseriebau, Lackiererei und Montage. Dadurch schweben die halbfertigen Karossen seit dem Produktionsstart 2005 von einer Halle zur nächsten quasi quer über die Schreibtische. Große Lagerhallen gibt es nicht. Die meisten Komponenten werden „just in time“ per Lkw angeliefert oder wie die Sonderanfertigungen von Cockpits und Sitzen von den Zulieferern direkt auf dem Gelände produziert und automatisch ans Band geliefert. Etwa 4.500 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. In Spitzenzeiten stellen sie täglich über 700 Autos fertig, so dass BMW-Leipzig 2009 mit einem Cabrio in Kaschmirsilber die Auslieferung des 500.000. Fahrzeugs melden konnte. Wer das Werk besichtigen will, muss sich anmelden. BMW bietet Führungen durch die Produktion, zur Architektur und für Kinder an.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Karosseriebau Lackiererei Montage Führungen

 

Tour: Händler, Shopper, Partygänger
(bitte auswählen)
Tour: Stasi, Sex und Schrebergarten
(bitte auswählen)
Tour: Jockeys, Künstler, Suppenesser
(bitte auswählen)
Tour: Feldherren, Autobauer, Wasserratten
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: