Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Auerbachs Keller

Auerbachs Keller im Stadtspiel Leipzig (Vorderseite) Durch Goethes Faust wurde das Restaurant weltberühmt.

Mephisto-Tisch. 1525 eröffnete der Medizinprofessor Dr. Auerbach einen Weinausschank, der so gut lief, dass er wenig später ein Messehaus darüber errichtete. Ein Nachfahre nahm das 100jährige Jubiläum 1625 zum Anlass, zwei Gemälde in Auftrag zu geben, die den Ritt auf dem Weinfass sowie das Gelage mit den Studenten aus der Faust-Sage illustrierten. Fortan erschienen Geschehen und Ort authentisch. Auch Goethe kannte Faust von Jahrmarkts-Puppenspielen aus Kindertagen. Als Jurastudent begegnete er ihm in Auerbachs Keller wieder. Später sollte er ihn als Handlungsort im Faust I weltberühmt machen. „Mein Leipzig lob‘ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute“, lässt er darin einen Studenten sagen. Dass der Kerl betrunken ist, hindert die Leipziger nicht, ihn immer wieder inbrünstig zu zitieren. Als der Kofferfabrikant Anton Mädler das alte Messehaus 1911 durch einen Neubau ersetzen wollte, wurde er bestürmt, Auerbachs Keller zu erhalten. Daraufhin erweiterte er ihn und geizte nicht mit weiteren Gemälden nach Faust-Motiven. Heute gehört Auerbachs Keller zu den bekanntesten Gasthäusern Deutschlands. Jüngste Attraktion ist der Mephisto-Tisch, aus dem roter und weißer Wein sprudelt.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Mephisto-Tisch Weinfass Goethe Mein Leipzig lob‘ ich mir Anton Mädler Faust

 

Tour: Händler, Shopper, Partygänger
(bitte auswählen)
Tour: Stasi, Sex und Schrebergarten
(bitte auswählen)
Tour: Jockeys, Künstler, Suppenesser
(bitte auswählen)
Tour: Feldherren, Autobauer, Wasserratten
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: