Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Schloss Kalkum

Schloss Kalkum im Stadtspiel Düsseldorf (Vorderseite) Hier wurde Frau Gräfin
zur roten Skandal-Nudel

Hodenschuss. Das heutige Wasserschloss Kalkum wurde 1806 anstelle eines mittelalterlichen Vorgängers von einer Maria von Hatzfeldt erbaut. Den Park dazu legte 1808 Maximilian Friedrich Weyhe an. 30 Jahre später machte eine Sophie von Hatzfeldt Schlagzeilen, weil sie vor 36 Gerichten um die Scheidung von ihrem Mann stritt und sich dabei durch den Rechtsanwalt Ferdinand Lassalle, den Begründer der deutschen Arbeiterbewegung, vertreten ließ. Ob die „rote Gräfin“ und der Arbeiterführer auch sonst ein Paar waren, blieb unklar. Immerhin war sie 20 Jahre älter als er. Andererseits teilten die beiden jahrelang eine Wohnung. Wäre Lassalle bei der Gräfin geblieben, hätte ihm seine schnell wachsende Arbeiterorganisation viel Freude gemacht. Doch er wollte unbedingt eine Frau heiraten, die schon vergeben war, duellierte sich mit ihrem Bräutigam und starb 1864 mit einer Kugel in den Genitalien. An der Umfassungsmauer des Schlosses erinnert ein Pavillon an den Ur-Sozi. Die Gräfin gab nach Lasalles Tod weiter seine Schriften heraus und gründete sogar einen eigenen Lassalle´schen Arbeiterverein. Doch sie gab die Politik schnell wieder auf. Öffentlich zugänglich sind nur der Park und der Innenhof.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Sophie von Hatzfeldt Ferdinand Lassalle Duell Hodenschuss

 

Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Radtour Hafen und Oberkassel
(bitte auswählen)
Spaziergang Kö und Ehrenhof
(bitte auswählen)
Radtour Stadtrand
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: