Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Rheinturm

Rheinturm im Stadtspiel Düsseldorf (Vorderseite) Dritthöchster Besucherturm
mit drehbarem Restaurant

Bullaugen-Uhr. Der Rheinturm, Spitzname „Lang Wellem“, war 1982 der erste Fernsehturm, der komplett aus Stahlbeton gebaut wurde. Er ist mit 240,5 m nur der zehnthöchste in Deutschland, aber der dritthöchste öffentlich zugängliche. Auf 166 m gibt es eine vollvergitterte Freiluftplattform, auf 170 m eine Caféteria und auf 174 m ein Drehrestaurant mit 180 Fensterplätzen, das sich einmal in der Stunde um die eigene Achse dreht. Die Küche dazu ist übrigens im Keller. Damit den Besuchern auch im Brandfall nichts passiert, dürfen nie mehr als 700 auf einmal hoch, denn nur so viele passen zur Not auf die absolut feuersichere Aussichtsplattform. Dazu ist die 960 Stufen zählende Nottreppe ständig beleuchtet, die vier Fahrstühle lassen sich im Ernstfall auch von Hand bedienen und außerdem kann man zwischen ihnen umsteigen. Ein besonderer Gag des Turmes ist „die größte Digitaluhr der Welt“. Dafür werden von den 62 Bullaugen des Schaftes in Richtung Altstadt 39 so beleuchtet, dass sich an ihrer schlichten Färbung, Gruppierung und Reihung nacheinander die Zahl der Stunden, Minuten und Sekunden ablesen lässt. Wie spät es zur gleichen Zeit woanders ist, zeigt eine raumfüllende Weltzeituhr im Foyer.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Digitaluhr Lang Wellem Bullaugen Weltzeituhr Freiluftplattform

 

Spaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
Radtour Hafen und Oberkassel
(bitte auswählen)
Spaziergang Kö und Ehrenhof
(bitte auswählen)
Radtour Stadtrand
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: