Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Landtag

Landtag im Stadtspiel Dresden (Vorderseite) Bescheidener Bau mit
Restaurant unterm Dach

Schwarz. Der neue Sächsische Landtag von Peter Kulka (1994) wurde als offenes Haus konzipiert. Im Bürgerfoyer informieren wechselnde Ausstellungen, auf dem Dach lädt das Restaurant Chiaveri mit Sonnenterrasse ein, und natürlich steht auch die Bürgertribüne des Plenarsaals Besuchern nach Voranmeldung offen. Außerdem bietet der Vorplatz Raum für Demos und andere politische Äußerungen. Die offene Konstruktion aus Stahl und Glas soll von außen Transparenz assoziieren, von innen erlaubt sie einen schönen Blick auf die Elblandschaft. Dabei ordnet sich der Bau der Umgebung angenehm unter, so dass er im Sommer hinter der Linden-Allee des Neuen Terrassenufers fast verschwindet. Verwaltung, Abgeordneten- Büros und Fraktions-Säle sind im angrenzenden neusachlichen Altbau des ehemaligen Sächsischen Finanzamtes von 1931 untergebracht, dessen Innenhof überdacht und zur Kantine umfunktioniert wurde. Stärkste Fraktion ist seit 1990 unangefochten die CDU, zweitstärkste die Linke. Die SPD bangt um zweistellige Ergebnisse und ist damit ähnlich schwach, wie die FDP und die Grünen oder die NPD. Die gibt den Hofnarren. Von allen anderen ignoriert, rächt sie sich mit medienwirksamen Provokationen und Skandalen.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Peter Kulka Restaurant Chiaveri Neues Terrassenufer NPD

 

Entdeckertour Süd
(bitte auswählen)
Entdeckertour West
(bitte auswählen)
Entdeckertour Nord
(bitte auswählen)
Entdeckertour Ost
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: