Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Grünes Gewölbe

Grünes Gewölbe im Stadtspiel Dresden (Vorderseite) Mohr mit Smaragdstufe
im Juwelenzimmer

Schatzkammer. Nach über 60 Jahren konnte die Schatzkammer der Wettiner 2004 mit der ältesten und reichsten Pretiosensammlung Europas wieder an ihren angestammten Platz ins „Grüne Gewölbe“ im wieder aufgebauten Residenzschloss umziehen. Ihre 4000 Prunkstücke aus den edelsten Materialien sind das Werk der bedeutendsten Künstler der jeweiligen Zeit. Allein der Hofstaat des Großmoguls mit seinen 132 Figuren von Hofgoldschmied Melchior Dinglinger kostete August den Starken mehr als das Jagdschloss Moritzburg, arbeiteten doch die drei Dinglinger-Brüder mit 14 Gehilfen sieben Jahre lang daran. Ähnlich kostbar sind der einzige grüne Diamant und der größte Saphir der Welt, der berühmte Kirschkern, dessen 113 geschnitzte Gesichter nur unter der Lupe zu erkennen sind, oder der sächsische Kronschatz mit seinen neun Juwelengarnituren. Bereits August der Starke hatte das Grüne Gewölbe zum Museum umgestalten lassen. Seitdem wurden die Stücke hier, nach Materialien geordnet, auf Konsolen vor verspiegelten Wänden präsentiert. Davon war 1945 nichts mehr übrig. Nur die „geheime Verwahrung“, der älteste, einbruch- und feuersicherste Raum, hatte die Bomben hinter meterdicken Wänden einigermaßen überstanden.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Hofstaat des Großmoguls Dinglinger Saphir grüner Diamant Kirschkern

 

Entdeckertour Süd
(bitte auswählen)
Entdeckertour West
(bitte auswählen)
Entdeckertour Nord
(bitte auswählen)
Entdeckertour Ost
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: