Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Barockhaus

Barockhaus im Stadtspiel Dresden (Vorderseite) Letzter Rest des barocken
Viertels am Neustädter Ufer

Restbestände. Der Mittelteil des Hotels Bellevue ist das einzige erhaltene Gebäude des ehemals geschlossenen Barockviertels zwischen Japanischem Palais und Blockhaus. Der Rest wurde 1945 zerbombt. Der vordere Teil des Hauses diente von 1736 bis 1904 verschiedenen Ministerien und heißt deshalb auch die „Regierung“. Das Gartenhaus hinter dem Hotel gehörte zum Haus des Malers Vogel von Vogelstein, einem der bekanntesten Porträtmaler des 19. Jh.. Unterhalb des Hotels malte Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, 1748 die berühmteste seiner Stadtansichten. Unweit davon entstand 1936 der Milch-Pavillon mit Glockenspiel. Milch gibt es dort keine mehr, aber die Glocken läuten noch. Am gartenseitigen Durchgang zwischen Hotel und Japanischem Palais erinnern zwei Tafeln und ein Denkmal an das Haus des Schiller- Freundes Christian Gottfried Körner, bei dem sich um 1800 alle großen Geister der Zeit trafen. Sein Sohn Theodor wurde zum blutrünstig- pathetischen Sänger der Befreiungskriege und nach seinem Tod von Nationalisten aller Couleur vereinnahmt – bis zu Goebbels´ Sportpalast- Rede: „Nun Volk steh auf, und Sturm brich los!“. In Dresden erinnern Denkmäler und Straßennamen an Körner wie vor 100 Jahren.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Vogel von Vogelstein Canaletto Glockenspiel Christian Gottfried Körner Theodor

 

Entdeckertour Süd
(bitte auswählen)
Entdeckertour West
(bitte auswählen)
Entdeckertour Nord
(bitte auswählen)
Entdeckertour Ost
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: